Pfadfinder

Pfadfinden: Wald & Wiese, oder was?

Die in unserer Pfarrei ansässigen Pfadfinder wurden im Jahr 1949 gegründet und sind seither sehr aktiv. Doch was macht das Pfadfinden eigentlich aus?

Der Stamm Oer-Erkenschwick besteht zurzeit aus mehr als 30 Mitgliedern. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ist mit rund 95.000 Mitgliedern der größte Pfadfinderverband in Deutschland. Pfadfinden ist mit rund 40 Millionen Mitgliedern die größte Jugendbewegung weltweit!

Die Ortsgruppen, genannt Stämme, sind dabei in vier Altersgruppen aufgeteilt:
Wölflinge:                  7   - 9   Jahre
Jungpfadfinder:         10 - 12 Jahre
Pfadfinder:                13 - 15 Jahre
Rover:                        ab 16   Jahre

Begleitet werden alle Gruppen von mehreren, ehrenamtlichen Leiterinnen und Leitern. In den wöchentlichen Gruppenstunden werden so allerhand Dinge gemacht: Neben Spielen zur Stärkung der Gruppendynamik und Persönlichkeit stehen auch Bastelarbeiten zum Trainieren der motorischen und handwerklichen Fähigkeiten auf dem Plan.

In Oer-Erkenschwick finden die Gruppenstunden der Wölflinge mittwochs um 17:00 Uhr, die der Jungpfadfinder und Pfadfinder mittwochs um 18:00 Uhr und die der Rover in jeder geraden Woche donnerstags um 18:30 Uhr statt. Doch was ist am Pfadfindersein so besonders? Das sagen die Mitglieder des Stammes: 

„Freundschaften, Zusammenhalt und die Freude an Abenteuern, das sind die wesentlichen Züge, die Pfadfinder ausmachen und die mich dazu bringen, mit so viel Engagement und Herzblut an die Sache ran zugehen. Über die Jahre hab ich so viele neue Freundschaften geschlossen. Einige sogar für’s Leben! Am meisten freut es mich immer, mit denen, die mir wichtig sind, abends am Lagerfeuer zu sitzen und darüber zu reden, was wir alles schon erlebt haben.“
„In der zweiten Klasse hat mich ein Freund ge-fragt, ob ich nicht mal Lust habe, mit zu einer Gruppenstunde zu kommen. Es hat mir so gut gefallen, dass ich immer wiedergekommen bin. Ich glaube, dass es das Miteinander ist, was mich von Anfang an so faszinierte. Aber auch die zahlreichen Aktionen wie Lager oder Ausflüge finde ich super. Ich kann und will mir ein Leben ohne Pfadfinder nicht mehr vorstellen!“
„Unter Pfadfindern ist man nicht einfach nur unter Menschen, man ist unter Freunden! Egal ob man sich schon ewig kennt oder einander zum ersten Mal begegnet. Ich bin gerne im Lager. Ich liebe es am Lagerfeuer zu sitzen, um den Tag ausklingen zu lassen. Dabei darf Stockbrot natürlich nicht fehlen! Super sind aber auch die wöchentlichen Grup-penstunden. Es ist toll zu sehen, wie viel Spaß die Kinder dabei haben.“
„Mir macht die Gemeinschaft in den Zeltlagern mit bis zu 5.000 anderen Pfadfindern Spaß! Aber auch abends mit dem Stamm am Lagerfeuer zu sitzen ist schön. Die Pfadfinder sind für mich wie eine zweite Familie, weil man sich auf den ande-ren verlassen kann und jeder einem hilft, wenn es schwierig wird. Alle ergänzen sich gegensei-tig, so schafft man Großes! In neun Jahren Pfad-findersein ist mir die Lust nie vergangen. Ich habe selbst als kleiner Wölfling angefangen und leite mittlerweile eine Gruppe. Hier kann ich das weitergeben, was mir mal beigebracht worden ist. Das finde ich super!“
„Schon als Kind habe ich es gemocht, wie man von anderen Pfadfindern aufgenommen wird: kameradschaftlich. Es macht Spaß so viele Dinge und Abenteuer zu erleben. Ich habe eine Menge über die Natur, meine Mitmenschen und mich selbst gelernt. Mittlerweile leite ich selbst und finde es schön, die Kinder zu unterstützen. Das Beste ist, wenn man etwas vorbereitet und dann strahlende Kinderaugen einen für den gesamten Aufwand entschädigen!“
Interessierte Großeltern, Eltern und Kinder können sich unter www.dpsgo-e.de informieren oder direkt Kontakt unter der Rufnummer 0160 464 33 44 aufnehmen.